Kosten für Montagepersonal

Kostensätze (Ko 05) für die Entsendung von Montagepersonal und Ingenieuren Gültigkeit: ab 01.04.2012

Die nachfolgenden Bedingungen gelten für Montage- und Kundendienstarbeiten, die außerhalb unseres Werkes von unserem Fachpersonal durchgeführt werden.

1. Arbeitszeit

Die normale Arbeitszeit unserer Monteure beträgt derzeit 37,5 Wochenstunden. (Mo – Do: 8,25 Stunden, Fr: 4,5 Stunden); unsere Monteure sind jedoch angewiesen, sich nach Möglichkeit der Arbeitszeit in Ihrem Betrieb anzupassen. Die maximale Arbeitszeit beträgt von Montag bis Samstag 50 h.

 

2. Stundensätze

Wir berechnen für Vorbereitungs-, Reise-, Arbeits-, Wege- und Wartezeit:

€ 48,00  für Jungmonteur € 54,00  für Fachmonteur € 56,00  für Montageleiter € 65,00  für Werk- oder Elektromeister € 90,00  für Ingenieur/ Braumeister/ Inbetriebnehmer

Für die über 37,5 h pro Woche hinausgehende Arbeitszeit werden folgende Zuschläge berechnet:

25 %   für die ersten 6 Überstunden pro Woche 50 %   für die weiteren Überstunden 100 % für verlangte Sonntagsarbeit 100 % für verlangte Feiertagsarbeit

 

3. Auslösungssätze

Für jeden Tag der Abwesenheit im Werk:

7 – 20 km € 10,23 20 – 32 km € 13,42 32 – 44 km € 16,62 44 – 56 km € 20,14 56 – 68 km € 23,98 68 – 80 km € 27,48 80 -180 km € 35,79 über 180 km € 43,46

 

4. Fahrtkosten

Das Kilometergeld für Hin- und Rückfahrt beträgt: € 0,60  für PKW und Kombifahrzeuge € 0,70  für Service-Bus € 1,15  für Montage-LKW 7,5 to

Flugreisen: Fahrtkosten für die An- und Rückreise zum/ vom Flughafen werden pauschal in Höhe von EUR 160,— berechnet.

Flugkosten werden in Höhe des Flugtickets zuzüglich eventueller Gepäckauslagen berechnet.

Die Reisezeit wird mit maximal 12 Stunden pro Reisetag zum Normalstundensatz berechnet.

 

5. Übernachtungskosten

Diese werden nach Aufwand berechnet.

 

6. Werkzeugkosten

Werkzeuge und kleinere Montagegeräte werden ohne Verrechnung vorgehalten; Kosten für größere Maschinen, Geräte und Spezialwerkzeuge werden gesondert in Rechnung gestellt.

Hin- und Rücktransport der Werkzeuge und Geräte geht zu Lasten des Kunden. Die Monteure sind verpflichtet, für den Rücktransport der Werkzeuge zu sorgen. Hierdurch entstehende Wartezeit wird extra berechnet. Für Werkzeugverluste aus verschlossenen Räumen ist der Kunde ersatzpflichtig.

 

7. Montagematerial

Montagematerial, Verbrauchsteile und Schweißgase werden nach tatsächlichem Verbrauch berechnet.

Die von uns über den eigentlichen Bedarf hinaus gelieferten Materialien aller Art, welche nicht benötigt werden, bleiben unser Eigentum.

 

8. Montage/ Inbetriebnahmezeiten

Wird in besonderen Fällen ein Pauschalpreis für Montage / Inbetriebnahme vereinbart, so sind damit all die Arbeiten abgegolten, welche sich auf die Montage/ Inbetriebnahme der lt. Abschluß zu liefernden Teile beziehen. Für Mehr- oder Zusatzlieferungen werden die Montage/ Inbetriebnahmekosten gesondert gem. unseren Kostensätzen berechnet.

Grundlage von zum Pauschalpreis verkauften Montagen/ Inbetriebnahmen sind jeweils zusammenhängende Montage- und Inbetriebnahmezeiten. Sofern weitere Termine aufgrund von Unterbrechungen notwendig sind und diese nicht von Kaspar Schulz zu vertreten sind, werden die zusätzlichen Reisezeiten und -kosten zu den Kostensätzen verrechnet.

 

9. Schlussbestimmung

Die angegebenen Montagesätze basieren auf den derzeit geltenden Tarifbestimmungen der Bayer. Metallindustrie und den Arbeitsbedingungen der Bundestarifvertrages der Montagearbeiter in der Metall- und Elektroindustrie. Danach gelten die Regelungen für Feiertage am Montageort; diese sind wie Arbeitstage zu bezahlen.

Im übrigen gelten unsere Allgemeinen Bedingungen für die Lieferung von Maschinen (L95) und die Allg. Bedingungen für Montagen (M 95), empfohlen vom VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau), ebenfalls im Internet abrufbar im Ordner “Über uns / Lieferbedingungen”.