SCHULZ Pioneer Pro

Seit den 1970er Jahren beschäftigt man sich bei SCHULZ mit der Automatisierung von Brauereianlagen. Ein Blick auf die Anfänge zeigt die rasante Entwicklung dieser Produktsparte. Von der Schützsteuerung über den Kreuzschienenverteiler bis zur Einführung der weltweit ersten Sudhausautomatik auf Basis eines Mikroprozessors in den 80er Jahren, war die Firma Peter Bischof als fester Partner von Kaspar Schulz der Pionier der Stunde. Erstmals war es möglich, komplexe Regelungsaufgaben in Verbindung mit einem Strukturaufbau namens Schrittkette in einem Sudhaus zu realisieren. Heute selbstverständliche Begriffe wie Rezept, Sorte, Weiterschaltkriterium wurden damals entwickelt. Die als Bischof-Steuerung etablierte Applikation wurde in den 90er Jahren um eine Visualisierung erweitert. Ein hierarchischer Passwortschutz, die Rezepturverwaltung, ein Linienschreiber und die Datenbankanbindung hielten in den 2000er Jahren Einzug.

Heute gilt dies alles als selbstverständlich. Aktuelle Anforderungen zielen darauf ab, die Systeme intelligent zu gestalten. Themen wie Chargenrückverfolgung, Wartungsmanagement und Cloudanbindung werden vielfach diskutiert, in mittelständischen Betriebsgrößen aber nicht durchgehend realisiert. Sich dieser Herausforderung zu stellen, nahm SCHULZ zum Anlass, sein eigenes Leitsystem zu entwickeln. Der Aufbau einer Automationsabteilung am Standort Bamberg wurde über mehrere Jahre vorbereitet und findet mit der Markteinführung des SCHULZ Pioneer Pro nun sein Debüt.

Der Fokus liegt hierbei auf der Umrüstung der zahlreichen Bischof Systeme. Der Support der altbewährten Anlagen geht Hand in Hand mit der Transformation dieser einstigen Pioniersysteme in die neue digitale Welt.

Die Vorteile sind:

  • Webbasierter Aufbau zur Bedienung mittels mobiler Endgeräte
  • Industrie PC als VISU Rechner ohne rotierende Teile
  • Steuerungseinheit Siemens S7-1500 neuester Generation
  • Dezentrale Peripherie für kurze Verdrahtungswege und einfache Erweiterung
  • Anbindung der Komponenten über Profinet
  • Intelligente Prozesssteuerung durch Verfahrenstechnische Optimierung der Rezepturen
  • Datenbank gestütztes, skalierbares System mit neuester Webtechnologie und Kommunikationsprotokollen für den Standard Industrie 4.0
  • Alarmmanagement mit produktorientierter Dokumentation zur optimalen Unterstützung bei Störungen
  • Einfache Rezepterstellung über den Webbrowser in Excel Manier
  • Kundenspezifische hierarchische Zugriffsverwaltung
  • Artikel und Wareneingangsverwaltung zur Ressourcenbilanzierung und Chargenrückverfolgung
  • Wartungsmanagement über Cloudanbindung zum zentralen SCHULZ Service