KASPAR SCHULZ – Qualität Made in Germany

„Unglaublich, dass ihr das wirklich alles noch selber macht“ ist einer der Sätze, den wir von unseren Besuchern nach dem Rundgang durch die Fertigungshallen am häufigsten hören. Was früher selbstverständlich war, ist heute schon lange nicht mehr Standard. Günstigere Herstellungskosten, weniger strenge Auflagen und geringe Löhne bringen viele Unternehmen dazu, Großteile ihrer Produkte im Ausland herstellen zu lassen. Doch Qualitätseinbußen und Produktionsausfälle gehen oft damit einher.

Als Familienunternehmen in der zehnten Generation, entstanden aus einer Kupferschmiede-Werkstatt im Jahre 1677 sind wir mit unserer Unternehmensgeschichte eng verbunden und besinnen uns stets auf unsere Wurzeln: Das Handwerk. In über 340 Jahren ist uns dabei eines immer mehr bewusst geworden. Um den hohen Qualitätsstandard zu halten, unserem eigenen Anspruch ‚BEST OF SCHULZ‘ gerecht zu werden und vor allem unseren Kunden absolute Spitzenprodukte zu liefern, ist die eigene Fertigung unverzichtbar.

Nach der umfassenden Fertigungserweiterung im Jahre 2015 wurde deshalb nun mit einer Gesamtinvestitionssumme von 1,3 Mio. Euro der nächste Schritt zur Sicherung des Standorts Bamberg getan. Den Maschinenpark ergänzen nun eine „Vertical Integration Machine“ die eine Abcoil- und Längsnahtschweißmaschine vereint, sowie eine Schleifmaschine zum Schleifen von stehenden Gefäßen. Vom rohen Blech bis zum fertigen Behälter finden somit alle Produktionsschritte ausschließlich in Bamberg statt.

Dies optimiert nicht nur unseren gesamten Fertigungsfluss und spart Kapazitäten ein, sondern birgt gleichzeitig große Vorteile für unsere Kunden: Kurze Kommunikationswege durch einen Ansprechpartner, Experten mit höchstmöglichem Sachverstand, schnelles Agieren bei Montage, Wartung und Reparatur, doch vor allem gleichbleibende und zuverlässige Produktqualität - Made in Germany.