Mälzereianlagen

Mälzereianlagen gehören seit jeher zum Produktionsspektrum von SCHULZ. Die Fertigung von Mälzungssystemen seit 1880 ist historisch belegt. Nach Jahrzehnten der Konzentrationsprozesse wird vor dem Hintergrund des anhaltenden Trends zur Regionalisierung heute die eigene Malzherstellung wieder aktuell. Gerade bei dem emotionalen Produkt Bierspezialitäten spielen Begriffe wie Herkunft und Heimat eine große Rolle. Die Malzherstellung aus dem Getreide der unmittelbaren Umgebung hat Zugkraft. Regionale Konzepte erfreuen sich steigender Beliebtheit. Doch steht die Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit vor allem bei Lebensmitteln im Vordergrund des Verbraucherinteresses. Einen Schritt weiter geht dies noch bei der Herstellung ökologischer Produkte. Der Slogan „Vom Halm zum Glas“ gewinnt an Bedeutung, wenn der Brauer wieder selbst als Mälzer fungiert. Aber auch gewerbliche Mälzereien bekommen nun ein System an die Hand, mit dem sie wieder kleine Chargen zu individuellen Malzen veredeln können. Das SCHULZ Mälzungssystem setzt sich aus einer externen Trichterweiche und einer Keim-Darr-Trommel zusammen. Die Bandbreite an Variationsmöglichkeiten ist mit der Trommeltechnik immens.


Externe Trichterweiche mit:

  • Umlaufende Schwimmgerstenüberlaufrinne
  • Umwälzung über Schirm
  • pneumatische Umwälzung und Belüftung
  • CO2 Absaugung
  • Temperiertes Einweichen über Wassermischer


Homogenität beim Malz: Jedes Korn zählt!

Keimen und Darren in einer Trommel erübrigen den Grünmalztransport. Die aufwendige Keimkastenreinigung kann komplett entfallen. Die Wurzelkeime bleiben zum raschen Wasserentzug während des Schwelkens komplett erhalten. Eine intelligente Steuerungstechnik ermöglicht ein Rotieren der Trommel in beide Richtungen in jeden beliebigen Drehwinkel. Eine gleichmäßige und ebene Verteilung des Keimguts auf dem Hordenboden nach den Wendevorgängen garantiert homogene Chargen. Vollautomatischer Betrieb von Weichen, Keimen und Darren. Klimaeinheit mit Kühlregister, Luftbefeuchtung, indirekter Lufterhitzung und optionaler Wärmerückgewinnung.


Für jede Betriebsgröße die passende Einheit:

  • Chargengrößen von 2, 5 und 10 to
  • Variable Aufstellungsmöglichkeit auf einer Ebene oder zweigeschossig
  • Variante Kompaktmälzerei bis max. 5 to mit vormontierten Transporteinrichtungen
  • Erweiterbarkeit auf die dreifache Produktionsmenge